Montag, 25. November 2013

Meine Top 3 Haarpflegeprodukte - Blogparade

Aktuell hat Diana (von I need sunshine) in ihrer "Meine Top 3"-Blogparade dazu aufgerufen die Lieblinge zum Thema Haarpflege Produkte vorzustellen. 
Da wir es bis jetzt nur einmal im Juli geschafft haben (Beitrag über Lippenstifte von freshfruits), möchte ich mit diesem Post erneut an der Blogparade teilnehmen, vor allem da das Thema Haarpflege ja einen großen Teil meines Badezimmerschrankes meiner Routine einnimmt.


Beginnen möchte ich mit einem Produkt das im strengsten Sinne gar kein Pflegeprodukt ist - meinem zigfach nachgekauften (und leider noch immer nicht billig nachgemachtem) Shampoo - das The Body Shop Rainforest Moisture Shampoo. Ich habe es in Aufgebraucht Posts schon öfters erwähnt, aber dennoch kann ich es aus einem Ranking nicht auslassen, auch wenn es hier eigentlich um Haarpflege geht. Meiner Meinung nach ist ein wichtiger Teil der Haarpflege der Blick auf die Inhaltsstoffe und damit (zumindest für mich) der Verzicht auf Sulfate und Silikone bei der Wäsche. Für alles was nicht an die Kopfhaut kommt darf es bei mir dann in Ausnahmefällen mit Silikonen weitergehen, aber beim Waschen bin ich streng und somit gibt es (nach stundenlanger Google-"Recherche") nur The Body Shop Shampoos zur Auswahl.
Es wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben, wieso andere Hersteller es nicht schaffen, silikon- UND sulfatfreie Mittel zu verkaufen.
Wieso ich hier so streng bin? Wie es (zumindest bei mir) immer so ist: mal irgendwo gelesen, dass das das Um und Auf sein soll, geglaubt, probiert und jetzt habe ich Angst davor was zu ändern, weil dann ja harte Haarezücht-Arbeit umsonst gewesen sein könnte.


Jetzt aber geht's mit der "richtigen" Haarpflege weiter - immer wenn ich das Gefühl habe meine Spitzen sind besonders trocken (sie also nach einem Schnitt schreien), fasse ich einmal tief in meine Alverde Repair-Haarbutter und kleckse meine Haare richtig zu - die Haarbutter ist wirklich relativ fest und es ist irgendwie ein eigenartiges Gefühl trockene Haare damit einzureiben, aber wenn ich dann unter der Dusche stehe bin ich jedes Mal begeistert wie weich meine Mähne damit wird - herrlich! 


Als drittes Produkt habe ich nicht meine viel angepriesene Spülung gewählt (ich habe wohl Angst davor dass mir hier Leser aus Langeweile abhanden kommen :P), sondern die Feuchtigkeitshaarmilch von Balea aus derselben orangen Serie.
Die ganze Serie finde ich, für mich als Lockenkopf, ja sowieso wahnsinnig gelungen. Diese Haarmilch benutze ich immer zwischendurch wenn meine Haare wieder einmal machen was sie wollen, sprich entweder als "fliegende Härchen" (=Borsten) abstehen oder die Locken etwas ausgeleiert sind und Druckstellen haben. Einfach reinkneten, drüberstreichen, was auch immer, es funktioniert als Bändiger sehr gut und schafft es eine nötige Haarwäsche noch etwas rauszuzögern (wer auch Locken hat weiß, dass ich hier nicht vom Problem eines fettigen Ansatzes rede, sondern im Gegenteil von zu störrisch herumstehenden Haaren).


Leider muss ich hier also einen Stopp machen, es geht ja nur um drei Produkte ;-) Was schmiert ihr euch denn so für Zeug in die Haare? Habt ihr vielleicht sogar einen sulfat- und silikonfreien Shampootipp für mich?

Freitag, 22. November 2013

NOTD - Essence Happy Holidays

Einen wunderschönen vorweihnachtlichen Herbsttag wünsche ich euch! 

Bei meinem letzten DM-Besuch habe ich die aktuelle Essence LE "Happy Holidays" entdeckt und musste sofort etwas daraus mitnehmen. In diesem Fall waren es zwei Nagellacke: 02 run, run rudolph und 04 sugar plum fiary.


Ich finde beide Farben wirklich sehr schön, vor allem aber run, run rudolph, da es ein schönes Rot ohne Pinkstich ist, und so eine Farbe suche ich schon seit Längerem! Sugar plum fairy ist meiner Meinung nach ein Dupe zum Essie Big Spender, auch wenn ich sie noch nicht direkt verglichen habe. Natürlich in beiden Fällen ohne dem Glitter.
In Kombination mit dem Glitter-Lack finde ich beide richtig, richtig schön. Ich weiß jetzt schon, dass sie mir meine Weihnachtszeit versüßen werden und ich freu mich schon richtig darauf, damit zu experimentieren! 

Also hier die Fotos zu run, run rudolph:






Und hier die Fotos von sugar plum fairy





Habt ihr auch schon die neue LE entdeckt? Oder vielleicht eine weihnachtliche LE einer anderen Marke?

Mittwoch, 13. November 2013

Die leidige Suche nach einem perfektem Finish, oder wie FreshFruits versucht eine neue Foundation zu finden!

Es ist Herbst! Unweigerlich erkennt man es an den vielen Blättern auf der Straße, an dem Nebel der in den frühen Morgenstunden die Sicht beeinflusst und an den unvorhersehbaren Temperaturen, die der Tag manchmal erreicht und manchmal auch nicht. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass die warme Jahreszeit vorbei ist, ist bei mir die Unmöglichkeit mich dem Wetter entsprechend anzuziehen! Zieh ich mich warm an, kann ich mir sicher sein, dass es über den Tag gute 20°C bekommt und ich Schal, Jacke und Mütze in der Hand tragen darf! Der schlimmere Fall ist natürlich umgekehrt, aber was red ich....
Nun, in der Übergangszeit hab ich neben meinem "Anzieh-Problem" noch ein weiteres: das Foundation-Problem! Mein Lieblingsprodukt das passen würde ist leer, die im Sommer gern getragene BB Cream ist für kältere Tage zu wenig reichhaltig, die Foundation aus dem letzten Winter noch zu hell, das Puder vom Sommer zu dunkel! Und nun stehe ich vor dem größten Problem in der Schminkwelt, dem Pendant zum Jeanskauf wenn man so will, die Foundationsuche!



Ich möchte mal die Dinge die mich bei dieser Prozedur am meisten beschäftigen zusammenfassen:

1) Ich möchte keine Foundation sondern eine BB-Cream
Joooo....das hört sich eigentlich so an, als wäre mein Problem damit gelöst, oder? Immerhin gibt es BB-Creams von jeder Marke und die meisten passen sich doch auch dem Hautton an, somit wäre das auch erledigt...aber nein, tatsächlich habe ich noch keine BB-Cream gefunden, vielleicht bin ich zu anspruchsvoll wenn es um mein Gesicht geht, aber hey, es ist mein Gesicht! Aber warum denn überhaupt eine BB-Cream? Nunja, ich hab eine nicht sehr einfache Haut. Die meiste Zeit bin ich zufrieden, aber sobald ich mal eine richtige Foundation verwende sprießen kleine Vulkane aus meiner Haut die sich unvorhersehrbar irgendwann entleeren und mir meinen Tag vermiesen. Man nennt sie auch Pickel. Und tatsächlich kann man die Unreinheiten schon nach ein paar Stunden deutlich erkennen und da ich dieses Problem noch nie bei einer BB-Cream hatte, ist es wohl nur logisch warum ich eher darauf zurückgreifen will!

2) Der Unterton
Folgendes Szenario: Bei irgendeinem größeren Konzern, sitzt eine Gruppe von Consulting-Menschen beisammen und werten Umfragen, Verkaufszahlen usw aus. Wie soll die neue Foundation sein? Was muss sich ändern? Und sie überlegen hin und her und kommen auf so stumpfsinnige Ideen wie "Beauty-Pearls" oder "mit Bio-DingsBums-Extrakt"oder sonst irgendeinen Ausdruck der sich in der Werbung gut anhört aber absolut NULL Aussagekraft hat, anstatt sich mal wirklich mit den Problemen zu beschäftigen, die die Konsumenten tatsächlich quälen! Creme die sich einem Hautton anpasst und somit zu jedem Hauttyp passt! Ja das muss es sein! Und ich schätze jetzt mal, dass so ungefähr 49% aller Österreicher einen rosastichigen und 49% einen gelbstichigen bzw. olivstichigen Unterton haben. Also warum machen wir nicht unsere Foundation....ORANGE? 
Bitte liebe Schminkindustrie, ich kenne wirklich NIEMANDEN der einen orangen Unterton hat! Wohl kenne ich so einige Leute die so eine Foundation kaufen, allerdings passt sie niemanden von denen, und mit passen meine ich, dass die Foundation dem Hautton gleicht, und nicht, dass es aufgrund irgendeiner Geschmacksverwirrung gut aussieht! Und mal ganz ehrlich wenn auf einer Verpackung der Farbton "apricot" draufsteht verwirrt mich das schon genug, aber richtig ärgern tuts mich dann wenn man das als "universal"-Farbton verkaufen will!
ernsthaft Manhattan? E R N S T H A F T ?
3) Die Helligkeit
Wenn ich mich durch die Weiten der Beauty-Blogsphäre so durchklicke, dann bin ich sehr dankbar dafür, dass ich selbst im dunkelsten Winter keine extrem helle Haut bekomme und somit nicht das Problem habe, dass sogar die absolut hellste Foundation noch zu dunkel für mich ist. Ich finde sogar relativ schnell eine passende Farbe in Bezug auf Helligkeit, nur dann ist das Problem mit dem Indianerunterton noch immer nicht gelöst!

4) Die Marke
Eigentlich habe ich den schlimmsten Teil der "ohmeingottichkanndochnichtsvomL'OrealkonzernkaufendiemachendochTierversuche"-Phase hinter mir gelassen, aber ich habe immer noch eine Faible für Naturkosmetik und solche Marken die auf ihre Verpackung schreiben, dass sie sich nicht dem Bösen verschrieben haben.
Also es bedeutet im Groben, dass wenn ich etwas brauch zuerst bei den "guten" Marken reinschau, und erst wenn ich dort nichts finde oder mich der Preis etwas zu sehr abschreckt, bei den herkömmlichen Marken suche. So hätte ich letzte Woche FAST die BB-Cream von Garnier gekauft, aber so eine Stimme in meinem Hinterkopf wollte nicht aufhören zu nörgeln, daher hab ich sie dann doch stehen lassen! 

5) Der Preis
Nunja, über den lässt sich streiten, bzw. streite ich eigentlich nicht gern drüber sondern akzeptiere ihn in den meisten Fällen. Ich gebe gern etwas mehr aus, wenn ich dann auch tatsächlich etwas für den Preis geboten wird. Das eigentliche Problem mit dem Preis ist, dass sich vor allem die Verträglichkeit erst nach mehreren Anwendungen zeigt, so bin ich dann doch nicht gewillt 35€ für ein Experiment rauszuschmeißen!

6) Die Konsistenz
Ich mag flüssige Foundations. Punkt. Puder finde ich sieht zu künstlich aus und ich habe auch etwas zu trockene Haut dafür. Auch das Ergebnis sieht meiner Meinung nach zu künstlich aus. Den moussigen Foundations kann ich nichts abgewinnen, da man ich die Menge nicht gut einschätzen kann und das Ergebnis immer fleckig wird. Also warum soll ich mich quälen wenn ich doch so gut mit flüssigen Foundations kann.

Gut, wenn dann alle sechs Punkte abgearbeitet sind bin ich deprimiert und greife zu einer alten Bekannten zurück, die nach dieser Prozedur des Durchdiedrogerietestens wie ein heiliger Gral wirkt. Vielleicht mach ich diese Tortur nur immer wieder durch weil ich Bindungsängste habe...Also hier ein Geständnis an mich selbst und an die ganze Welt:
Du bist die Beste, die Einfachste, die mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, die Eine, meine Catrice BB-Foundation. Schön das es dich gibt!


Freitag, 1. November 2013

Douglas Box of Beauty Oktober 2013


Vorige Woche war es wieder soweit - man konnte wieder die österreichische Box of Beauty von Douglas ergattern, vorausgesetzt man war schnell (schnell im Sinne von innerhalb von 5 Minuten war sie weg)
Ich hatte Glück und vor allem eine schnelle Reaktionszeit (meine F5 Taste ist mittlerweile ausgeleiert) und konnte schon am nächsten Tag die Box of Beauty in Empfang nehmen.


Die Box drehte sich wieder einmal um ein Hauptprodukt in Originalgröße, das man schon im Vorhinein kannte: das Radial Glam Balm Lip. Es handelt sich dabei um einen Lippenbalsam der Feuchtigkeit spenden soll (no na) und das mit Hilfe von Stammzellen (woher die kommen und wieso die genau zu meinem Körper passen sollen ist mir zwar schleierhaft, aber ich studiere ja auch nicht Biologie). Er hat immerhin SPF 15 und momentan haben wir ja auch sehr viel Sonne (juhu!) - zusätzlich duftet er nach Rosen, mir persönlich wäre irgendwas fruchtiges zwar lieber, aber gut, der Duft verfliegt ohnehin sehr schnell. Einen Wundereffekt habe ich mit dem Balm noch nicht bemerkt, aber ich benutze ihn brav, Lippenpflege kann ja nie schaden und die Verpackung finde ich auch recht ansehnlich (lilaaa, schmacht!). 
Original würde dieses gute Stück übrigens € 19,95 kosten.


Neben dem Hauptprodukt gibt es immer fünf Luxusproben und beim nächsten Produkt kann man wirklich von Luxus sprechen, zumindest preislich: die große Größe würde € 149,- (!!!) bei 75ml kosten, diese Probe enthält immerhin 10ml. Es ist die Kanebo Sensai Prime Solution, die man als ersten Schritt der Feuchtigkeitspflege benutzen soll. Da ich ziemlich unreine, ölige Haut habe habe ich jedoch nicht die richtigen Bedürfnisse für das Ding und ich habe es bis jetzt als Unterlage für mein Make-Up benutzt. Ist zwar nett, aber Wunder konnte ich auch hier keine spüren - natürlich ist das Produkt aber auch so gar nicht für mich gemacht.


Abgesehen von der Lotion konnte ich aber mit den restlichen "Proben" sehr viel anfangen, da wäre zunächst der Anny 6 in 1 Nagellack, der wohl Basecoat, Topcoat und was weiß ich sein soll. Kann man natürlich immer brauchen, da habe ich mich schon gefreut - getestet habe ich ihn jetzt einmal über einem Manhattan Lack, da hat er mir gut gefallen, glänzt wunderbar, was mich allerdings ein bisschen stutzen lässt ist der deutliche intensive Geruch nach Alkohol. Der Große kostet übrigens € 12,95.


Als nächstes gab es, ganz uneigennützig für Douglas, einen Douglas Absolute Lips Lipgloss. Was hier super ist: es ist die Originalgröße! Enthalten sind 8ml und kosten würde er € 7,95. Ich habe die Farbe Nr.8 Guilia erhalten, zunächst habe ich mir gedacht "Hööö, was ist das für eine Farbe? Ein braunes Rosa? Ein Orange das nude sein will?", allerdings habe ich ihn dann einfach aufgetragen und ich bin begeistert - ich kann die Farbe immer noch nicht klar definieren, aber auf den Lippen sieht der so frisch aus, Wahnsinn!
Solche Produkte sind für mich der Hauptgrund wieso ich mir die Box bestelle - man entdeckt Sachen die man so wahrscheinlich nie auch nur eines Blickes würdigen würde, die aber super sind. Also, wer Gloss mag: unbedingt mal auftragen lassen, ich trage ihn momentan sehr oft!


Es ging auch im dekorativen Bereich weiter in der Box: Es gab wieder eine Mascara, diesmal die Clarins Be-Long Mascara. Sie soll die Wimpern nicht nur einschwärzen sondern auch das Wachstum anregen - diese Wirkung habe ich zwar nicht bemerkt (ist ja auch nur eine Probe, das funkioniert beeeestimmt), aber die Mascara hat mir aus einem anderen Grund gut gefallen: das Bürstchen! Es ist total klein und zart, momentan trage ich diese Mascara immer als erste Schicht auf, weil das Bürstchen echt ALLES erwischt. Allerdings lässt die Dichte zu wünschen übrig, weswegen ich als zweite bzw. dritte Schicht immer noch eine andere Mascara darüberschichte. (Originalpreis liegt hier bei € 23,99)


Und auch die letzte Probe ist aus dem dekorativen Bereich, Jackpot! Es ist der Isadora Single Eye Shadow Almond, der sich normalerweise im Trio Nr. 83 Havanna Browns um € 17,95 befindet. Es ist ein bronzig-braun-schimmernder Ton, der verschieden Farbaspekte in Äderchen beherbergt. Aufgetragen sieht er super aus, perfekt fürs Herbstalltags-AMU, er ist zwar nicht ultra-intensiv, aber als Grundlage am beweglichen Lid gefällt er mir sehr gut.



Als Fazit kann ich sagen, dass ich absolut froh darüber bin mir diese Box wieder bestellt zu haben - es ist viel aus dem dekorativen Bereich dabei und auch die Proben waren nicht mini sondern vernünftige Größen.
Was haltet ihr von Boxen? Habt ihr welche abonniert oder konntet ihr auch eine der österreichischen BoB ergattern?